NEWS

NL: Größere Cannabis Sortenauswahl in den Apotheken sorgen für sinkende Preise

Die niederländische Regierung wird bald die Nachfrage nach mehr medizinischen Cannabis-Sorten befriedigen. Der Preis ist auch mehr als halbiert. Darüber hinaus steigt die Produktion, da erwartet wird, dass mehr Patienten medizinisches Cannabis anstelle von Coffeeshops in der Apotheke kaufen.

Die niederländische Regierung möchte zwei medizinische Cannabisproduzenten ernennen. Derzeit versorgt nur Bedrocan Apotheken mit medizinischem Cannabis. Da der Vertrag mit diesem Lieferanten ausläuft, sucht das Medicinal Cannabis Office (BMC) seit Juli 2019 nach zwei Anbietern . 

Ziel: Unternehmen zu finden, die in den kommenden Jahren im Auftrag der niederländischen Regierung medizinisches Cannabis von konstanter und pharmazeutischer Qualität anbauen dürfen.

Obwohl derzeit nichts über diese Ausschreibung bekannt ist, teilt CannNext von Amstelveen einige Insiderinformationen aus der Ausschreibung mit. Das Unternehmen möchte auch keine Rolle spielen. Auf ihrer Website berichten sie, dass CannNext im zweiten Quartal 2020 mit der Erforschung neuer Sorten für Patienten beginnen wird. Diese Sorten sollten bis Anfang 2021 in den Niederlanden hergestellt werden können.

Die neuen Sorten können bereits im Mai 2021 eingeführt werden. Genau dann, wenn BMC bekannt gibt, welche zwei Erzeuger mit einer brandneuen Lizenz medizinisches Cannabis anbauen dürfen.

CannaNext möchte diese Situation verbessern. Das Unternehmen baut seit 2018 medizinisches Unkraut durch eine Forschungslizenz an. CannaNext ist der Ansicht, dass die Auswirkungen von medizinischem Cannabis sehr persönlich sein können, und möchte zu einem breiteren Spektrum von Cannabis-Sorten beitragen. Diese neuen Sorten können bereits im Mai 2021 eingeführt werden. genau dann, wenn BMC bekannt gibt, welche zwei Erzeuger mit einer brandneuen Lizenz arbeiten dürfen.

Wir können auch aus der überarbeiteten Ausschreibung von BMC schließen, dass die Regierung ihr Produktionsvolumen erhöhen wird. Im Jahr 2018 waren das noch 2.604 Kilo. Das sind 5.000 Kilo pro Jahr. Infolgedessen sinkt der Preis. Dies liegt derzeit bei 5,80 Euro pro Gramm und wird 2021 auf 2,35 Euro pro Gramm reduziert.

Infolgedessen sollte das Medikament in der Apotheke einen viel niedrigeren Preis erhalten als die Freizeitvarianten in Coffeeshops. Die Regierung erwartet, dass mehr Patienten ihr medizinisches Cannabis aus Apotheken beziehen. Ob auch die Exporte steigen, ist nicht bekannt.

Der niedrige Preis kann die Versicherer dazu ermutigen, medizinisches Cannabis zu erstatten. Die Vergütung endete 2018. Da eine Vielzahl von Ländern wie Deutschland die Kosten erstattet, kann eine Erstattung durch niederländische Versicherer dank der Preissenkung wieder möglich werden.

Wie das alles genau funktioniert, bleibt Kaffeesatz. Es ist nicht mehr möglich, sich für die Ausschreibung zum Anbau von Cannabis für das BMC anzumelden. Eines Tages wird die Regierungsbehörde die ausgewählten Personen bekannt geben. Diese Erzeuger sind für die Vergabephase berechtigt, die bis Anfang 2021 läuft. Danach gibt das BMC bekannt, welche zwei Erzeuger arbeiten dürfen.

 

 

Quellenverweis

0Shares
Zeige Mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier gehts zu unserem Datenschutz- und Cookie-Hinweis >> www.cia-tv.eu/datenschutz-und-cookie-hinweis/

Schließen